Steuerberater Gastronomie

Mit felix1.de können Sie sich entspannt zurücklehnen
und auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist!

Steuerberatung in erfahrene Hände geben!

Ersten Schritt machen - Formular ausfüllen und kostenlosen Rückruf anfordern.

  • Branchenspezialisierter Steuerberater

    felix1.de wählt Ihnen einen spezialisierten Berater aus, der die steuerlichen Besonderheiten der Gastronomie kennt.

  • Einfache und bequeme Zusammenarbeit

    Durch innovative Anwendungen können Sie Ihre administrativen Aufwände senken und Verantwortung abgeben.

  • Transparente Preise

    Wählen Sie einfach Ihr Paket nach Ihrer Rechtsform. Den Paketpreis ermitteln Sie ganz bequem im Vorhinein anhand Ihres Umsatzes mit dem Schieberegler.

Unsere Leistungen

Gastro-Paket für
Einzelunternehmer

  • Betriebliche Steuern
  • Finanzbuchhaltung
 

Gastro-Paket für
GbR, OHG, und KG

  • Betriebliche Steuern
  • Finanzbuchhaltung
 

Gastro-Paket für
GmbH und UG

  • Betriebliche Steuern
  • Finanzbuchhaltung
 

Steuerberater für Gastronomie – Unterstützung vom Profi

Mehr als 50.000 Unternehmer versuchen jedes Jahr ihr Glück als Gastwirt und melden ihr Gewerbe neu an. Insgesamt zählt der Bundesverband DEHOGA im Gastgewerbe rund 220.000 Betriebe. Doch brauchen sie alle einen Steuerberater für Gastronomie, etwa in einer Steuerkanzlei – oder lässt sich die Steuer auch ohne professionelle Hilfe machen? Ist eine Gründungsberatung notwendig – oder sollte man einfach loslegen?

Wer diese Fragen für sich als Gastwirt beantworten will, muss erst einmal wissen, welche steuerlichen Aufgaben auf ihn zukommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Gaststätte, ein Imbissunternehmen, Systemgastronomie, einen Partyservice von Cateringbetrieben, ein Café oder eine Kneipe handelt – für alle gibt es branchenspezifische Besonderheiten zu beachten. In diesem Artikel finden sie Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um Buchhaltung, Kassenführung und Steuererklärung. Zudem erfahren Sie hier, wie man einen Steuerberater für Gastronomie findet und welche Kosten auf Sie zukommen.


Bei der Gründung müssen angehende Gastronomen deutlich mehr beachten als viele 
Unternehmer in anderen Branchen. So braucht es vor der eigentlichen Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt unter anderem eine Konzession (Gaststättenerlaubnis), ein Gesundheitszeugnis und einen Unterrichtungsnachweis über hygienische Vorschriften. Ebenso muss geprüft werden, ob die Räumlichkeiten (inklusive Toiletten) den Vorschriften genügen. Sie sehen, dass da einiges auf den Unternehmer zukommt. Und das alles hat noch nichts mit der Steuer zu tun. Hier stellt sich dann zudem die Frage, welche Unternehmensform sich am besten eignet. Betriebswirtschaftliche Überlegungen müssen angestellt werden, um zu klären, ob es ein gewerbliches Einzelunternehmen, eine Personengesellschaft (etwa GbR) oder eine Kapitalgesellschaft (etwa GmbH) sein soll. Wer muss sich im Handelsregister eintragen lassen und wer nicht? Was ist mit der Umsatzsteuer und dem Finanzamt? Die gute Nachricht: Bei diesen steuerlichen Angelegenheiten kann Ihnen ein Steuerberater für Gastronomie gute Dienste leisten. So bietet felix1.de spezielle Gründerpakete für die verschiedenen Unternehmensformen. Sie sind damit schon mal eine große Sorge los – und können sich auf die anderen Aufgaben während der Gründung konzentrieren. Ein gewerblicher Einzelunternehmer zahlt bei felix1.de dafür zum Beispiel nur 95 Euro.


Im Zentrum aller finanziellen Belange in der Gastronomie steht die Kasse. Hier gibt es neue gesetzliche Regelungen gegen Kassenmanipulationen. Dabei geht es vor allem um elektronische Registrierkassen. Hier gilt es einiges zu beachten, damit es bei einer 
Betriebsprüfung keine bösen Überraschungen gibt. So muss täglich ein handschriftlicher Kassenbericht erstellt werden. Er enthält den durch Zählung ermittelten Kassenendbestand. Von diesem werden der Kassenendbestand des Vortages und Bareinlagen abgezogen. Addiert werden die Ausgaben und Barentnahmen was schließlich die Tageseinnahmen ergibt. 
Übrigens wird Ihnen nicht nur ein Steuerberater für Gastronomie sagen, dass der Kassenbericht nicht mit dem Kassenbuch verwechselt werden sollte. Jeder Unternehmer, für den Buchführungspflichten bestehen, muss ein Kassenbuch führen, in dem jeder einzelne Geschäftsvorfall aufgezeichnet wird. Ein Kassenbericht ist mithin nur ein (kleiner) Teil des Kassenbuchs. 
Was ist aber mit den elektronischen Kassen? Nun, die müssen seit dem 1. Januar 2017 in der Lage sein, jeden einzelnen Geschäftsvorfall für mindestens zehn Jahre speichern zu können. Registrierkassen älterer Bauart mit zwei Druckern (einer für den Kundenbon, einer für die Journalrolle) sind deshalb nicht mehr erlaubt. Die Lösung: Prüfen Sie, ob die Kasse entsprechend aufrüstbar ist. Wenn nicht, hilft nur eine neue elektronische Kasse, die neben dem ausgedruckten Kundenbon das Journal digital speichern kann. Oder Sie entscheiden sich für eine PC-Kasse, in der alles digital läuft, eine Software für die Ordnungsmäßigkeit sorgt und die Daten sogar direkt in die Finanzbuchhaltung einfließen. Als Bediengeräte kommen dabei immer häufiger Tablets und Smartphones zum Einsatz. Übrigens: Auch bei modernen Kassen müssen die Tageseinnahmen ermittelt werden, das geschieht über die Tagessummenbons (Z-Bons). 
Ausführlich werden das Kassenproblem und die Kassenbuchführung in unseren Blogbeiträgen Registrierkasse: Was ist zu tun – sofort und mittelfristig? sowie Ein letzter Kassencheck – ist meine Kasse für 2017 gerüstet? beleuchtet.


Fast jeder Gastronom hat über kurz oder lang Angestellte. In der Gastronomie gibt es dafür sehr strikte Regeln. Wer beschäftigt ist, muss vorher vom Chef angemeldet worden sein. Diese Sofortmeldepflicht wird auch stetig vom Zoll kontrolliert, der gerade in 
Hotel und Gastronomie Schwarzarbeiter vermutet. Die Anmeldepflicht greift übrigens auch für Verwandte und Praktikanten, die unentgeltlich aushelfen. Prinzipiell ist die Sofortmeldung schnell übers Internet gemacht. Allerdings muss sich jeder Arbeitgeber dort einmalig registrieren und dazu braucht es die Betriebsnummer, die wiederum bei der Arbeitsagentur beantragt wird. Was Sie noch alles beachten müssen, wenn Sie Ihren ersten Mitarbeiter einstellen, lesen Sie in unserem Blogbeitrag „Der erste Mitarbeiter: Was Sie bei Lohnsteuer und Sozialversicherung beachten müssen“. Zur Gehaltsabrechnung und der Lohnbuchhaltung kommen wir später, dann erfahren Sie auch, wie ein Steuerberater für Gastronomie dabei helfen kann.


Es gibt steuerliche Dinge, die gibt es fast nur in der Gastronomie.

Wer eine Gaststätte betreibt, muss die Pauschalbeträge für Sachentnahmen beachten. Denn das Finanzamt geht immer davon aus, dass ein Wirt auch im eigenen Haus isst. Und dafür setzen die Finanzbehörden jährlich Pauschbeträge für Sachentnahmen fest. 2017 beträgt der, wenn zum Beispiel warme und kalte Speisen angeboten werden, 3.242 Euro (netto) unterteilt nach 1.584 Euro mit 7 Prozent Umsatzsteuer und 1.658 Euro mit 19 Prozent Umsatzsteuer. Drücken lässt sich das nur, wenn Sie wirklich alles genau aufzeichnen. Wenn sich daraus aber ergibt, dass Sie kaum was in Ihrer Gaststätte essen, wird das Finanzamt aber sehr sicher den Pauschalbetrag für die eigene Beköstigung ansetzen. 
Ebenfalls wichtig für Gastronomen ist das Führen eines sogenannten Schwundbuchs. „Schwund ist immer“ – dieser Spruch darf nicht dazu führen, dass Sie das nicht machen. Der Hintergrund: Das Finanzamt schaut bei einer Betriebsprüfung ganz genau, ob sich die Ausgaben für Lebensmittel mit den Einnahmen erklären lassen. Nun ist es ja so, dass nicht alle Lebensmittel tatsächlich verwendet werden, aus den verschiedensten Gründen. Genau das müssen Sie im Schwundbuch erfassen: wie viel von welchem Lebensmittel entsorgt wurde – und warum.


Der Begriff ist eben schon gefallen – und er sorgt in der Regel für Sorgenfalten bei Gastronomen: die Betriebsprüfung. Können die Finanzbehörden unangemeldet einen Blick in die Kassenbücher werfen, wird eine Betriebsprüfung immer vorher angekündigt. Es sei denn, es gibt eine konkrete Steuerfahndung. Gab es früher eine Betriebsprüfung nur alle paar Jubeljahre, so ist die Frequenz mittlerweile deutlich höher. Meist erfolgen Betriebsprüfungen nach dem Zufallsprinzip, liegen aber Faktoren wie hohe Entnahmen, Gewinnschwankungen und jahrelange Verluste vor, ist es wahrscheinlicher, dass Sie Besuch vom Finanzamt bekommen. Es gibt eigentlich nur eine Möglichkeit, mit relativ wenig Stress und ohne Steuernachzahlungen durch eine Betriebsprüfung zu kommen: Führen Sie lückenlos Ihre Kassen und Bücher. Ein Steuerberater für Gastronomie kann da natürlich auch hilfreich sein.


Gastronomen müssen wie alle Gewerbetreibenden Gewerbesteuer zahlen. Die gute Nachricht: Es gibt einen Freibetrag in Höhe von 24.500 Euro, der allerdings nicht für Kapitalgesellschaften gilt. Ebenfalls ein Muss ist die Umsatzsteuer. Hier sollten Sie besonders akribisch sein. Essen und Getränke im Haus unterliegen dem Regelsteuersatz von 19 Prozent, außer Haus werden in der Regel nur 7 Prozent (ermäßigter Satz) fällig. Auch hier gibt es aber Ausnahmen. Die Einkommensteuererklärung ist wie für Angestellte ebenfalls obligatorisch. Hinzu kommen noch steuerliche Dinge wie die Einnahmenüberschussrechnungen und der Jahresabschluss. Um es kurz zu machen: Gastronomie ist schon für sich allein ein Fulltime-Job – und dann kommen noch die Steuerdinge obendrauf, die jede Menge Zeit und Nerven kosten können und vor allem keinen Aufschub und keine Fehler dulden. Wer einmal auf dem Radar des Finanzamts gelandet ist, verschwindet da nicht so schnell wieder. Ein Steuerberater für Gastronomie ist nach allen Erfahrungswerten eine mehr als sinnvolle Investition. 


Die Antwort in Kurzform: Er übernimmt alle oder ausgewählte steuerliche Aufgaben, denen Sie sich stellen müssen. In der Regel berechnet er dann aber auch für jede einzelne Leistung eine Gebühr. Bei felix1.de sieht es hingegen anders aus. Hier können Unternehmer aus zwei Steuerberatungspaketen wählen, in denen immer schon alle betrieblichen Steuern enthalten sind und je nach Paket zusätzliche Leistungen oben drauf kommen. Wir zeigen an dieser Stelle an Beispielen mit unterschiedlichen Unternehmensformen, wie die Pakete bei felix1.de preislich da stehen. Doch wie sieht die Hilfe bei der Steuerberatung konkret aus?

  • Umsatzsteuer: Ein Steuerberater für Gastronomie kann selbstverständlich die jährliche Umsatzsteuererklärung für Sie erstellen. Er überprüft überdies die steuerpflichtigen und steuerfreien Umsätze auf Plausibilität und macht eine Umsatzsteuerverprobung. Und zu guter Letzt prüft er auch den Umsatzsteuerbescheid auf Fehler und kann entsprechend Maßnahmen ergreifen. Diese Leistungen sind in beiden Steuerberatungspaketen von felix1.de enthalten, Preis zum Beispiel für gewerbliche Einzelunternehmer im Basis-Paket ab 48 Euro im Monat
    Auch die regelmäßige monatliche oder quartalsweise Umsatzsteuervoranmeldung kann ein Steuerberater für Gastronomie übernehmen. Das ist jeweils im Premium-Paket von felix1.de enthalten, für Einzelunternehmer ab 90 Euro pro Monat.
  • Gewerbesteuer: Auch das ist Standard in den felix1.de-Paketen. Gewerbesteuererklärung und Prüfung des Bescheids sind in beiden Paketen enthalten. Zum Beispiel im Basis-Paket für eine GbR ab 59 Euro im Monat.
  • Finanzbuchhaltung: Ohne sie geht nichts. Natürlich können Sie auch versuchen, diese selbst zu machen. Im Premium-Paket übernehmen wir die Finanzbuchhaltung, für eine GmbH sind das ab 121 Euro monatlich.
  • Einnahmenüberschussrechnung/Bilanz: Die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) ist in beiden Paketen bei felix1.de enthalten, die Bilanz lässt sich einfach hinzubuchen. Das gilt auch für die persönliche Einkommensteuererklärung.

Lohnbuchhaltung: Wir hatten es bereits oben erwähnt. Auch die Lohnabrechnung können Sie in die Hände eines Steuerberaters legen. Bei felix1.de kostet das 13,40 Euro pro Arbeitnehmer im Monat. 

 

Sie haben schon anhand der Beispiele gesehen, wie viel Steuerberatung bei felix1.de kostet. Im Allgemeinen erhebt ein Steuerberater für Gastronomie seine Gebühren aber für jede einzelne Leistung. Dabei muss er sich an der Steuerberatervergütungsverordnung orientieren. Die gibt die jeweilige Gebühr vor – aber um es genauer zu sagen, sie gibt einen Gebührenrahmen vor. Und der schwankt zwischen einer Mindest- und einer Höchstgebühr. Der Unterschied zwischen diesen Werten ist oft beträchtlich. Steuerberater können relativ problemlos einen erhöhten Aufwand geltend machen – und so die Gebühr nach oben schrauben. Sie können in diesem Fall schlecht planen, wie viel Geld schlussendlich bei den vielen verschiedenen Leistungen und den entsprechenden Gebührenrahmen zu zahlen ist. 
Bei felix1.de – Sie haben es an den Beispielen schon gesehen – gibt es Planungssicherheit und Transparenz. Sie wissen immer, welche Kosten auf Sie im Basis- oder Premium-Paket auf Sie zu kommen. Und Sie können das auch gleich ausprobieren. Wählen Sie auf dieser Seite einfach ihre Unternehmensform aus, wählen Sie das Wunschpaket und stellen dann mittels Schieberegler Ihren erwarteten Jahresumsatz ein. Sofort sehen Sie, wie viel Sie für welche Leistungen zahlen müssen. Und wenn Sie etwas hinzubuchen, ändert sich der Preis unmittelbar. Nicht zu vergessen: Den passenden Steuerberater für Gastronomie mit entsprechender Branchenerfahrung findet felix1.de für Sie auch. Hand drauf!

Sie haben Fragen zu unseren Paketen oder Steuerberatern?

Nutzen Sie einfach unseren Rückrufservice.
Jetzt Rückruf anfordern
 

Was unsere Mandanten sagen

Isabell Hertel

Bei felix1.de habe ich meinen persönlichen Steuer­berater, der auf meine Branche spezialisiert ist und auf den ich mich 100%ig verlassen kann. Meine Steuererklärung weiß ich in guten Händen und kann mich voll und ganz auf meine Rollen vor­bereiten. Das nenn' ich Service!

Isabell Hertel
Schauspielerin

Jana Beller

Als Model bin ich ständig unterwegs und habe einfach keine Zeit, mich mit dem Thema Steuern zu beschäftigen. Mit felix1.de habe ich nun eine Steuerberatung gefunden, die mir den Rücken freihält und sich mit den steuerlichen Besonderheiten meines Berufes bestens auskennt.

Jana Beller
Model

Thomas Hamm

Ich liebe meine Arbeit, aber es gibt auch Aufgaben, die machen mir nicht so viel Spaß und die habe ich in gute Hände gegeben. Die Professionalität von felix1.de habe ich schon beim ersten Klick festgestellt.

Thomas Hamm
Hamm & Partner Unternehmensberatung

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?

kostenlos aus allen deutschen Netzen
Mo-Fr 8-19              Sa-So 12-16
kontakt@felix1.de

Sie sind bereits Mandant?

Mo-Fr 8-18
kundenservice@felix1.de

Kostenfreier Rückruf gewünscht?

Jetzt anfordern