Steuerberater Kapitalgesellschaft

So ist das Kapital steuerlich in richtigen Händen

Die wohl bekanntesten Formen der Kapitalgesellschaften sind die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und die Aktiengesellschaft (AG). Auch die Unternehmergesellschaft (UG) nimmt immer mehr Bekanntheit und Beliebtheit an, während die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) und die Societa Europaea (SE) eher zu den „Exoten“ zu zählen sind. Allen gemeinsam ist: In Abgrenzung zur Personengesellschaft haftet die Kapitalgesellschaft nicht mit dem persönlichen Vermögen der Gesellschafter, sondern mit dem Gesellschaftsvermögen. Aber was macht eigentlich ein Steuerberater für Kapitalgesellschaften genau?

 

Doch braucht man überhaupt einen Steuerberater für Kapitalgesellschaften?

Auf diese und viele weitere Fragen gehen wir auf dieser Seite ein.

 

Je nach Art der Kapitalgesellschaft sehen die Leistungen des Steuerberaters anders aus. Das fängt bereits bei der Gründung an. Ähnlich sind die Formalitäten bei allen Kapitalgesellschaften: Alle müssen ins Handelsregister eingetragen werden. GmbH´s und UG´s brauchen einen Gesellschaftervertrag, AG´s eine Satzung. Keiner der Kapitalgesellschaften bleibt in diesem Zusammenhang der Gang zum Notar erspart. Immerhin: Dieser kümmert sich um die Übersendung der Gründungsurkunde an das Betriebsstätten-Finanzamt. Was trotzdem nicht ausbleibt: Die Ausfüllen des steuerlichen Erfassungsbogens und – bei den allermeisten Kapitalgesellschaften – die Gewerbeanmeldung. Achtung: Spätestens bei der Anmeldung ist ein Steuerberater Gold wert. Denn hierzu gehört auch die Erstellung einer Eröffnungsbilanz

Im Detail unterscheiden sich die Anforderungen an die Gründung einer Kapitalgesellschaft natürlich schon. Eine GmbH braucht ein Stammkapital von 25.000 Euro. Sie kann jedoch bereits gegründet werden, wenn sie 12.500 Euro einlegt. Bei den UG´s dagegen ist die Gründung bereits mit einem Stammkapital von einem Euro möglich. Beiden Formen ist die vereinfachte und damit kostengünstigere Gründung durch ein Musterprotokoll möglich. Hier sollte allerdings ein Rechtsanwalt prüfen, ob die Voraussetzungen für diese vereinfachte Form des Gesellschaftervertrags – das Musterprotokoll - wirklich vorliegen.

Eine AG dagegen hat ein Grundkapital, das mindestens 50.000 Euro betragen muss. Die Nennbetragsaktien, mit denen sich die Kapitalgeber beteiligen, müssen auf mindestens einen Euro lauten. Alternativ ist eine Beteiligung in Form von Stückwertaktien möglich, welche auf keinen Nennbetrag lauten. Die KGaA als Mischform zwischen KG und AG muss für die Gründung bis auf wenige Abweichungen die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie die AG. 

Eine große Hilfe ist bei der Gründung einer GmbH oder einer UG ein Paket, das sowohl die rechtlich sichere Erstellung der Verträge als auch die erforderlichen Anmeldungen beinhaltet. Wichtig ist dabei auch, dass ein auf das Wirtschaftsrecht oder am besten das Gesellschaftsrecht spezialisierter Rechtsanwalt mit im Boot ist. Denn die detaillierten Kenntnisse bekommt man am besten von einem spezialisierten Berater. Hier empfehlen sich die Gründungspakete der Steuerberatungsgesellschaft felix1.de: Die GmbH-Gründung und die UG-Gründung.  

Ist die Gründung vollbracht, kann es richtig losgehen mit dem Unternehmen. Doch vom ersten Tag an – am besten bereits bei der Gründung – sollte ein erfahrener Steuerberater als „ständiger Begleiter“ hinzugezogen werden. Denn steuerlich gesehen ist die Kapitalgesellschaft eben doch etwas ganz anderes als ein Einzelunternehmen oder eine Partnerschaftsgesellschaft. Der Gesetzgeber und damit das Finanzamt verlangen von Kapitalgesellschaften eine ganze Menge:

Zuerst einmal muss jede Kapitalgesellschaft eine Bilanz erstellen. Der Komfort, in bestimmten Fällen auf die Einnahmen-Überschuss-Rechnung zu wechseln, ist hier gestrichen. Grund: Kapitalgesellschaften sind immer Kaufleute. Auf dem Programm stehen dann noch die betrieblichen Steuererklärungen: Das heißt für Kapitalgesellschaften die Körperschaftsteuererklärung, die Umsatzsteuererklärung inklusive gegebenenfalls der laufenden Umsatzsteuervoranmeldungen und die Gewerbesteuererklärung.

Im Detail betrachtet fallen für den Steuerberater je nach Rechtsform mehr und aufwändigere Arbeiten und kompliziertere Besonderheiten an, als es auf den ersten Blick scheint. 

Allein die Bilanz hat zahlreiche Nebenbestandteile: Die Gewinn- und Verlustrechnung, die Ableitung der steuerlichen Bilanzwerte von der Handelsbilanz, die Offenlegungsbilanz, den Anhang, die handelsrechtlichen Anlagenbuchhaltung und das Anlagenverzeichnis. Daneben ist jede Kapitalgesellschaft verpflichtet, die Bilanz spätestens zwölf Monate nach dem Abschlussstichtag im Bundesanzeiger zur veröffentlichen. Grund: Anteilseigner und Geschäftspartner sollen die Möglichkeit haben, sich über die wirtschaftliche Lage zu informieren. Schließlich will ja keiner die Katze im Sack kaufen.

Sind die Anteile Privatvermögen der Gesellschafter, wird die Abgeltungsteuer in Höhe von 25% fällig. Damit muss auf Ebene der Gesellschafter keine persönliche Besteuerung mehr im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung erfolgen. Ausnahme: Der Gesellschafter stellt einen Antrag die Einkünfte in die Veranlagung einzubeziehen. Dann wird bei der „Günstigerprüfung“ geprüft ob er von einem niedrigeren individuellen Einkommensteuersatz profitieren kann. Wird der günstigere Steuersatz demnach angewendet, wird die Abgeltungsteuer auf die Einkommensteuer angerechnet.  

KGaA´s werden als Mischform zwischen Personen- und Kapitalgesellschaft auch unterschiedlich besteuert: Sie sind zwar körperschaftsteuerpflichtig, sodass hier ebenfalls eine Körperschaftsteuererklärung erstellt werden muss. Zusätzlich müssen aber die Gewinnanteile der Komplementäre bei der Einkommensermittlung der KGaA abgezogen und von den Komplementären individuell besteuert werden.

Ein Steuerberater, der sich mit diesen steuerlichen Feinheiten auskennt, erscheint hier unerlässlich. Nicht zu vergessen sind beim GmbH Steuerberater und auch bei allen anderen Beratern für Kapitalgesellschaften selbstverständlich die „Standardthemen“ der Lohnbuchhaltung oder die betriebswirtschaftliche Beratung, die ein Steuerberater für jede Rechtsform auf dem Schirm haben muss. Suchen Sie sich also am besten eine qualifizierte Steuerberatungsgesellschaft. felix1.de hilft: https://www.felix1.de/unternehmen/ug-gmbh/premium. Hier finden Sie garantiert die wichtigsten Leistungen rund um das Thema Steuerberater GmbH oder Steuerberater UG. 

Eine Verpflichtung, sich als Kapitalgesellschaft einen Steuerberater zu nehmen, besteht nicht. Aber seien wir mal ganz ehrlich: Lohnt es sich, das Geld für einen Steuerberater zu Beginn des Unternehmens zu sparen und dafür das Ende des Unternehmens schneller herbeizuführen? Denn wer sich für den Weg „Selbermachen“ entscheidet, kann das Unternehmen schnell in den Ruin treiben. Nur, wer wirklich in Buchführung, Steuerberatung und Vertragsgestaltung sicherer Kenntnisse und Erfahrungen mitbringt, kann die professionelle Hilfe durch einen Steuerberater für Kapitalgesellschaften ersetzen – und wer kann das schon von sich behaupten?

Die Fallstricke sind zahlreich. Bereits die Bilanz einer Kapitalgesellschaft hat es in sich: Hier werden beispielsweise strenge Anforderungen an die Gliederung, die Darstellung des Eigenkapitals, die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung sowie den Anhang gestellt. Ein Laie wird es schwer haben hier durchzublicken. Auch bei den betrieblichen Steuererklärungen wird es knifflig: Verdeckte Gewinnausschüttung und Geschäftsführervergütung sind nur einige der steuerlich gesehen höchst anspruchsvollen Probleme, die hier zutage treten – und einen „Hobby“-Steuerberater schnell überfordern.  

Übrigens: Bei felix1.de können Sie wählen,

  • ob Sie die Buchführung selbst erledigen möchten und nur Jahresabschluss und betriebliche Steuererklärungen abgeben möchten (Basis-Paket),
  • ob Sie die Buchhaltung  zwar selbst erledigen, aber von Ihrem Steuerberater auf Plausibilität prüfen lassen möchten; er übernimmt auch dann Jahresabschluss und betriebliche Steuererklärungen (Plus-Paket)
  • oder ob Sie Buchführung, Jahresabschluss und betriebliche Steuererklärungen komplett an den Steuerberater abgeben möchten (Premium-Paket).

So haben Sie die Wahl, das Thema Buchhaltung und Steuer nur insoweit abzugeben, wie Sie es brauchen.

Auch eine Kapitalgesellschaft sammelt wie jedes andere Unternehmen Belege an. Irgendwie müssen diese Belege doch jetzt zum Steuerberater. Aber wie?

Das hängt ganz davon ab, wie modern dieser Steuerberater ist. Früher war es üblich, die Belege ungeordnet in einen Schuhkarton zu werfen und dem Steuerberater zu bringen. Auch der Pendelordner wird heute noch oftmals genutzt, um Belege zwischen Steuerberater und Mandanten auszutauschen.

Doch es geht auch einfacher: Die Belege kann man elektronisch an den Steuerberater übermitteln. Am besten lädt man sie dazu in einem Unternehmerportal hoch, in dem man sie richtig zuordnen kann und wo sie gleichzeitig rechtssicher archiviert werden. So ist nämlich sichergestellt, dass die Belege während der Archivierungsfrist nicht verloren gehen. Lesen Sie mehr zu den Aufbewahrungsfristen in unserem Blogartikel „Archivierungsfrist von Rechnungen“.

Auch der Steuerberater kann bequem jederzeit und von überall auf die Belege zugreifen. Ein weiterer Vorteil: Er kann der Kapitalgesellschaft alle seine Auswertungen – Finanzbuchhaltung, Jahresabschluss und betriebliche Steuererklärungen – ebenfalls über dieses gesicherte Portal zur Verfügung stellen. Bei felix1.de ist der Austausch über ETL PISA möglich. Und mit PISA Finanzen ist neuerdings auch eine Vorerfassung der Belege möglich. Der Steuerberater kümmert sich dann um die richtige Buchung der Positionen.   

Der Steuerberater für Kapitalgesellschaften arbeitet mit verschiedenen anderen Berufsträgern zusammen. Denn oftmals stellen sich Fragen oder Aufgaben, die ein Spezialist noch besser beantworten kann – es sind letztendlich also verschiedene Berufe, die bei der Steuer eine Rolle spielen. Das ist insbesondere bei der Gründung wichtig: Ein Gesellschaftervertrag ist bei der Gründung einer GmbH oder UG zwingend. Dass der Vertrag wasserdicht ist und alle gesetzlich erforderlichen Regelungen enthält, ist dabei unerlässlich. Ein Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht kennt sich in dieser Materie bestens aus und sollte deshalb um Rat gefragt werden.

Auch ein Notar muss bei der Gründung hinzugezogen werden: Denn der Gesellschaftsvertrag einer GmbH bzw. einer UG muss notariell beurkundet werden. Der Notar ist auch derjenige, der den Antrag auf Eintragung in das Handelsregister stellt. Übrigens: Die Einbindung des Rechtsanwalts und des Notars ist Ihnen mit den Gründungspaketen von felix1.de sicher. Somit geben Sie Ihre GmbH-Gründung oder UG-Gründung garantiert in die richtigen Hände und können sich entspannt zurücklehnen.

Eine weitere Person, mit der der Steuerberater zusammenarbeiten muss, ist der Wirtschaftsprüfer. Gesetzlich ist nämlich vorgeschrieben, dass der Jahresabschluss von Kapitalgesellschaften ab einer bestimmten Größe zwingend von einem Wirtschaftsprüfer geprüft werden muss. Die Pflicht entfällt nur, wenn sie mindestens zwei dieser drei Merkmale unterscheiten: 6 000 000 Euro Bilanzsumme, 12 000 000 Euro Umsatzerlöse in den zwölf Monaten vor dem Abschlussstichtag, im Jahresdurchschnitt fünfzig Arbeitnehmer.

Letztendlich bleibt der Steuerberater für die Kapitalgesellschaft bei alledem aber Hauptansprechpartner, was die steuerlichen Angelegenheiten angeht.

Bei der Suche nach dem richtigen Steuerberater geht es der Kapitalgesellschaft wie allen anderen Unternehmen: Wichtig sind die Kriterien, die aus Sicht des Geschäftsführers oder der Gesellschafter eine große Rolle spielen. Das kann zum einen die Branche sein, in der sich der Steuerberater besonders gut auskennen sollte. Zum anderen kann es das Sprechen einer bestimmten Sprache oder die Fachkenntnis in einem bestimmten Gebiet wie dem internationalen Steuerrecht sein. Oder die örtliche Nähe zum Steuerberater kann entscheidend sein.

Möglich ist aber auch, dass die Kapitalgesellschaft Wert darauf legt, dass der Steuerberater gerade in der Beratung ihrer Rechtsform Experte ist. Schließlich unterscheiden sich die Leistungen des Steuerberaters je nach Rechtsform. Kommanditgesellschaft auf Aktien ist zum Beispiel eine eher selten verbreitete Rechtsform, die auch nicht von jedem Steuerberater betreut wird. Hier kann es wichtig sein, dass der Steuerberater sich genau auskennt. Aber auch bei der GmbH können sich Probleme ergeben wie z.B. die verdeckte Gewinnausschüttung. Hier ist guter Rat bares Geld wert.

Egal auf welche Kriterien die Kapitalgesellschaft Wert legt: Bei felix1.de findet sie den richtigen Steuerberater. Denn mit bundesweit über 230 Steuerberatern ist garantiert der richtige dabei. 

Die Kosten für einen Steuerberater hängen davon ab, welche Leistungen der Steuerberater für Kapitalgesellschaften erbringt. Er muss sich bei der Abrechnung an die Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) halten. Diese schreibt für die einzelnen Leistungen vor, in welchem Gebührenrahmen sich der Preis befinden darf. Es werden also für Finanzbuchhaltung, Bilanzerstellung und jede einzelne betriebliche Steuererklärung unterschiedliche Einzelberechnungen und Gebührenrahmen festgelegt.

Beispiel: Die Körperschaftsteuererklärung. Die Gebühr darf hier zwischen 2/10 und 8/10 einer vollen Gebühr nach Tabelle A betragen. Gegenstandswert ist das Einkommen vor Berücksichtigung eines Verlustabzugs, jedoch mindestens 16 000 Euro. Bei einem Einkommen von 100.000 Euro beträgt eine volle Gebühr 1.422 Euro. Demnach beträgt die Mindestgebühr 2/10*1.422 Euro=284,40 Euro und die Höchstgebühr 1.137,60 Euro.

Wie man sieht, kann bereits bei dieser einen Leistung der Unterschied schon gravierend sein. Kommen mehrere Leistungen zusammen, stehen mehrere tausend Euro im Raum, um die der Preis abweichen kann. Und des Öfteren kann es vorkommen, dass der Steuerberater im Nachhinein höhere Gebühren abrechnet als veranschlagt, weil der Aufwand für ihn höher wird. Die Kapitalgesellschaft hat dann keine Möglichkeit, die Steuerberatungskosten im Vorhinein verlässlich zu kalkulieren.

Möchte die Kapitalgesellschaft hingegen volle Planungssicherheit bei den Steuerberatungskosten, bietet es sich an, ein Steuerberatungspaket zu wählen, bei dem sich der Preis bereits im Vorhinein ermitteln lässt. Bei felix1.de können Kapitalgesellschaften einfach ihr gewünschtes Steuerberatungspaket auswählen, ihren erwarteten Jahresumsatz anhand des Schiebereglers einstellen und schon wird ihnen auf Knopfdruck der Preis angezeigt. Die Rechnungen sind so einfach prüfbar und die Kosten kalkulierbar. Probieren Sie es am besten gleich aus.

Übrigens: Auch wenn Sie eine UG oder GmbH gründen möchten, können Sie den Preis im Vorhinein kalkulieren. Mit den felix1.de-Gründungspaketen erhalten Sie genau das richtige Leistungspaket nach Ihren Wünschen zum Paketpreis – bereits ab 89 Euro. Informieren Sie sich über unsere Gründungspakete.

Neuer Steuerberater gesucht? Nutzen Sie unseren Rückrufservice für ein individuelles Angebot

Jetzt Rückruf anfordern

felix1.de-Steuerberater vor Ort gesucht?

Sie sind sich unsicher?
Lassen Sie sich persönlich beraten und fordern Sie einen kostenlosen Rückruf.
Gern finden wir für Sie den Steuerberater, den Sie sich immer gewünscht haben.