Basis-Paket für GmbH, UG

UG, GmbH Basis

Für Ihre GmbH oder UG erstellen Sie die Finanzbuchhaltung selbst, aber Sie suchen einen kompetenten Partner, der sich um Ihre betrieblichen Steuern kümmert? Dann sind Sie hier richtig. Ihr felix1.de-Steuerberater kümmert sich um den Jahresabschluss, alle betrieblichen Steuererklärungen und die Prüfung der Steuerbescheide. Achtung: Sie sollten fortgeschrittene Kenntnisse in der Buchhaltung haben! 

Basis-Paket

Finanzbuchhaltung

  • Sie erstellen Ihre Finanzbuchhaltung

Betriebliche Steuern

  • Jahresabschluss
  • Erstellung aller betrieblichen Steuererklärungen
  • Prüfung aller betrieblichen Steuerbescheide
ab 79€ monatlich

Bestandteile dieses Paketes

Wir erstellen Ihre Handelsbilanz auf Basis Ihrer Finanzbuchhaltung und erledigen alle weiteren wesentlichen Aufgaben rund um Ihren Jahresabschluss:

  • Erstellung der Bilanz und GuV
  • Ableitung der steuerlichen Bilanzwerte von der Handelsbilanz
  • Offenlegungsbilanz
  • Erstellung des Anhangs
  • Erstellung und elektronische Übermittlung der E-Bilanz
  • Erstellung der handelsrechtlichen Anlagenbuchhaltung
  • Führen des handelsrechtlichen Anlagenverzeichnisses
  • Erstellung der steuerrechtlichen Anlagenbuchhaltung
  • Führen des steuerrechtlichen Anlagenverzeichnisses
  • GoBD-sichere Speicherung Ihrer Daten, GoBD-CD auf Wunsch

Die Publizitätspflicht, auch Offenlegungspflicht, ist die gesetzlich geregelte Pflicht, den kaufmännischen Jahresabschluss – ggf. nebst Bestätigungsvermerk – im Bundesanzeiger spätestens zwölf Monate nach Abschlussstichtag zu veröffentlichen. Diese Pflicht gilt für:

  • alle Kapitalgesellschaften HGB)
  • Personenhandelsgesellschaften ohne natürliche Person als persönlich haftenden Gesellschafter, z.B. die GmbH & Co. KG HGB, seit dem Jahr 2000)
  • sonstige Unternehmen, die eine gewisse Größe überschreiten Publizitätsgesetz)

Zweck der Regelung ist es, den Stakeholdern des Unternehmens, etwa Geschäftspartnern, Angestellten und Anteilseignern, zu ermöglichen, sich über dessen wirtschaftliche Lage zu informieren. Die Publizitätspflicht korrespondiert mit der Haftungsbegrenzung der Kapitalgesellschaft.

Wenn Sie die Software Sage One nutzen, garantieren wir Ihnen einen reibungslosen Datenaustausch durch standardisierte Schnittstellen.

Wir erstellen für Sie die Umsatzsteuererklärung, die Gewerbesteuererklärung und die Körperschaftsteuererklärung. Also alles, was Sie zur Erfüllung Ihrer steuerrechtlichen Pflichten benötigen.

Bei der Erstellung der Umsatzsteuererklärung erledigen wir folgende Aufgaben für Sie:

  • Prüfung Ihrer steuerfreien und steuerpflichtigen Umsätze auf Plausibilität
  • Prüfung Ihrer Vorsteuerbeträge auf Plausibilität
  • Abstimmung der Umsatzsteuervorauszahlungen mit dem Finanzamt
  • Durchführung einer Umsatzsteuerverprobung
  • Ausfüllen des amtlichen Umsatzsteuer-Formulars und der Anlage UR
  • Elektronischer Versand der Erklärung per ELSTER

Wir erstellen auch die Gewerbesteuererklärung für Sie. Dazu gehört:

  • Ausfüllen des amtlichen Gewerbesteuer-Formulars anhand Ihrer Unterlagen und Hinweise
  • Elektronischer Versand der Erklärung per ELSTER
  • Berechnung der Gewerbesteuer

Außerdem übernehmen wir für Sie die Erstellung der Körperschaftsteuererklärung. Das bedeutet:

  • Ausfüllen des amtlichen Körperschaftsteuer-Formulars anhand Ihrer Finanzbuchhaltung und weiterer Angaben
  • Elektronischer Versand der Erklärung per ELSTER
  • Berechnung der Körperschaftsteuer
  • Erstellung der Erklärung zur gesonderten Feststellung nach dem Körperschaftsteuergesetz

Wir prüfen Ihre Steuerbescheide (Umsatzsteuerbescheid, Gewerbesteuerbescheid, Körperschaftsteuerbescheid) auf sachliche und inhaltliche Richtigkeit und geben Ihnen im Fall einer Abweichung unsere Empfehlung zum Rechtsbehelf.

Circa 80 % der erstellten Steuerbescheide sind derzeit fehlerhaft und bedürfen einer fachlichen Prüfung durch den Steuerberater. Um Ihr Recht in Sachen Steuern zu wahren, zeigen wir Ihnen nach gründlicher Steuerbescheidprüfung Ihre Möglichkeiten, dieses auch durchzusetzen.

Zusatzleistungen

So können Sie sich auch beim Erstkontakt mit dem Finanzamt sicher sein

Als Gründer eines Unternehmens steht man vor einer Reihe komplizierter Fragen und sieht oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Die erste wichtige Hürde ist die Anmeldung beim Finanzamt – und zwar anhand des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung. felix1.de hilft Ihnen, den Fragebogen korrekt auszufüllen.

Diese steuerlichen Fragen klärt felix1.de für Sie:

  • Unternehmensangaben, z.B. die Frage, ob Sie Kaufmann und ins Handelsregister eingetragen sind oder wann Ihr Unternehmen gegründet wurde. Hierzu zählen nämlich bereits Vorbereitungshandlungen.

  • Das Wichtigste: Die voraussichtlichen Einkünfte – felix1.de gibt Ihre voraussichtlichen Einkünfte an und bedenkt dabei auch, dass Sie zu hohe Steuervorauszahlungen möglichst vermeiden wollen.

  • Gewinnermittlung: Bilanzierung oder Einnahmenüberschussrechnung? felix1.de klärt für Sie Ihre Gewinnermittlungsart.

  • felix1.de gibt Ihnen wichtige Hinweise, die Sie bedenken müssen, z.B. wenn Sie ein vom Kalenderjahr abweichendes Wirtschaftsjahr angeben möchten.

  • Arbeitnehmer und die "liebe" Lohnsteuer. Auch hier sind die unterschiedlichen Anmeldezeiträume zu bedenken.

  • Die Umsatzsteuervoranmeldung: Kleinunternehmer oder nicht? felix1.de klärt, ob Sie Umsatzsteuer zahlen müssen.

  • Letzte Hürde: Soll- oder Ist-Versteuerung? felix1.de erörtert, ob es in Ihrem Fall günstiger ist, die Ist-Versteuerung zu wählen.

Zum Preis von 11,90 Euro je Lohnabrechnung bietet felix1.de Ihnen ein Paket, in dem alles für die laufende Lohnabrechnung enthalten ist, was Sie brauchen. Wenn Sie Sonderleistungen brauchen, werden diese nach Einzelfall abgerechnet.

Bei Abrechnungen im Baugewerbe wird ein Zuschlag in Höhe von 5 Euro pro Abrechnung erhoben. Auch wird ein Zuschlag in Höhe von 5 Euro pro Abrechnung bei Abrechnungen von konjunkturellem Kurzarbeitergeld erhoben.

Kostenpflichtige Sonderleistungen

Folgende Leistungen sind nicht im Leistungsumfang enthalten und werden im Einzelfall wie folgt abgerechnet:

  • Prüfung Finanzamt, Preis je Prüfungsjahr: 75 Euro
  • Prüfung Sozialversicherungsträger, Preis je Prüfungsjahr: 75 Euro
  • Prüfung Zoll / Agentur für Arbeit / Unfallversicherung, Preis je Prüfungsjahr: 75 Euro
  • Elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (euBP), Preis je Prüfungsjahr: 75 Euro
  • Datenträger Lohn-Achiv, Preis je Datenträger: 75 Euro
  • Datenträger GoBD Daten, Preis je Datenträger: 75 Euro
  • Vierteljährliche Verdiensterhebung (VVE) an das Bundesamt für Statistik, Preis je Berichtsperiode: 65 Euro
  • Datenaufbereitung für die elektronisch unterstützte Betriebsprüfung (euBP), Preis je Datenaufbereitung: 75 Euro
  • Beantragung einer Betriebsnummer, Preis einmalig: 30 Euro
  • Unterstützung bei der erstmaligen Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft, Preis einmalig: 90 Euro

Alle Preise sind Netto-Preise und werden zzgl. 19% Umsatzsteuer berechnet. 

Leistungsverzeichnis

1. Abrechnungen

Folgende Leistungen sind im Leistungsumfang enthalten:

Anlage / Pflege der Firmenstammdaten

  • Datenerfassung Zahlungsverkehr (Zahlungstermine/Zahlungsarten)
  • Datenerfassung Finanzamt (Steuernummer)
  • Datenerfassung Krankenkassen und Berufsgenossenschaften
  • Datenerfassung Arbeitszeittabellen
  • Datenerfassung Kostenstellen
  • Pflege der Krankenkassenbeiträge
  • Pflege aller steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Änderungen

Anlage / Pflege der Mitarbeiterstammdaten

  • Erfassung der Mitarbeiterstammdaten
  • Erfassung Sozialversicherungsdaten
  • Erfassung/Abruf von persönlichen Lohnsteuermerkmalen, Freibeträgen, Steuerdaten etc.
  • Erfassung der Vortragsdaten
  • Anlage sonstiger Daten wie VWL-Verträge, Direktversicherung, Pensionskassen, Sachbezüge
  • Festbezüge/Be- und Abzüge
  • Arbeitnehmer Eintritt/Austritt

Laufende Abrechnung

  • Erfassung und steuer- und sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Bewegungsdaten
  • Erstellung der monatlichen Abrechnungen
  • Erstellung der monatlichen Beitragsschätzungen und Beitragsnachweise
  • Elektronische Übermittlung an die Meldestellen der Sozialversicherungsträger
  • Erstellung der monatlichen Lohnsteueranmeldungen
  • Erstellung der Lohnsteuerbescheinigung bei Austritt und zum Jahresende
  • Bereitstellung der Buchungslisten im elektronischen Format zur Weiterverarbeitung
  • Erstellung der Zahlungsdateien (xml-Dateien) bzw. Bereitstellung Bankenclearing-Datei
  • Berechnung und Durchführung von Lohn- und Gehaltspfändungen
  • Sozialversicherungsmeldungen bei Ein- und Austritt, Wechsel der Beschäftigungsart, Unterbrechung, Krankenkassenwechsel, Systemwechsel einschließlich der elektronischen Übermittlung an die Meldestellen der Sozialversicherungsträger
  • Erstellung der Jahresmeldung an die Sozialversicherungsträger einschließlich der elektronischen Übermittlung

Leistungen Rechenzentrum

  • Archivierung und Datenzugriff sämtlicher Unterlagen – entsprechend der Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

2. Bescheinigungen und Meldungen

Folgende Bescheinigungen sind im Leistungsumfang enthalten:

Bescheinigungen Kategorie I

  • Arbeitsbescheinigung §312 SGB III
  • Entgeltbescheinigung Kranken-/Verletzten-/Übergangsgeld
  • Einkommensbescheinigung, Nachweis über die Höhe des Arbeitsentgelts
  • Nebenverdienstbescheinigung §313 SGB III
  • Neutrale Verdienstbescheinigung
  • Verdienstbescheinigung bei Erkrankung des Kindes
  • Verdienstbescheinigung zum Wohngeldantrag

Bescheinigungen Kategorie II

  • Ausbildungsbescheinigung zur Vorlage bei der Familienkasse
  • Entgeltbescheinigung für Mutterschaftsgeld
  • Lohnfortzahlung Krankheit
  • Lohnfortzahlung Mutterschaft /Beschäftigungsverbot
  • Verdienstbescheinigung zum Arbeitslosengeld II

Bescheinigungen Kategorie III

  • Arbeits- und Zwischenbescheinigung
  • Erklärung zur steuerlichen Behandlung der Direktversicherung
  • Einkommensbescheinigung

Elektronische Bescheinigungen

  • Sofortmeldung* (branchenabhängig)
  • Lohnfortzahlung-Antrag Mutterschutz / Mutterschutz (Storno)
  • Lohnfortzahlung-Antrag Krankheit / Krankheit (Storno)
  • Elektronische Entgeltersatzleistung (EEL)-Meldung / EEL-Meldung (Storno)

Besondere Jahresmeldungen / Entgeltnachweise

  • Meldung Berufsgenossenschaft
  • Meldung Schwerbehindertenabgabe
  • UV-Jahresmeldung

3. Bereitstellung von Auswertungen

Auszahlungslisten, Buchungslisten, Entgeltabrechnungen und Zahlungsdateien werden mit der monatlichen Abrechnung online bereitgestellt und archiviert und können jederzeit abgerufen werden.

 


*Sofortmeldepflicht

Der Gesetzgeber fordert seit Januar 2009 für Betriebe aus bestimmten Branchen zusätzlich eine unverzügliche Meldung neu eingetretener Arbeitnehmer. Entsprechende Arbeitgeber sind verpflichtet, ihre neuen Mitarbeiter vor Beginn der Beschäftigung elektronisch an das Rechenzentrum der Deutschen Rentenversicherung Bund zu melden. Der Arbeitgeber hat außerdem die gesetzliche Pflicht, seine Arbeitnehmer nachweislich einmalig auf die Mitführungs- und Vorlagepflicht eines Ausweispapiers schriftlich hinzuweisen, wenn diese in den entsprechenden Gewerben beschäftigt sind.

Welche Branchen sind sofortmeldepflichtig?

Folgende Branchen / Wirtschaftszweige sind betroffen:

  1. Baugewerbe
  2. Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe
  3. Personenbeförderungsgewerbe
  4. Speditions-, Transport- und damit verbundene Logistikgewerbe
  5. Schaustellergewerbe
  6. Unternehmen der Forstwirtschaft
  7. Gebäudereinigungsgewerbe
  8. Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen
  9. Fleischwirtschaft

Warum Sofortmeldungen?

Die Sofortmeldungen sollen bei Kontrollen und der Bekämpfung der Schwarzarbeit unterstützen. Liegt bei einer Kontrolle für einen Beschäftigten eine solche Meldung nicht vor, ist dies ein Verdachtsmoment auf Schwarzarbeit.

Strafen und Bußgelder!

Bei einer Kontrolle durch entsprechende Behörden und Zoll kann schnell der Verdacht auf Schwarzarbeit aufkommen. Ein Verstoß gegen die Sofortmeldepflicht kann mit einem Bußgeld belangt werden. Gemäß § 111 SGB IV kann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 30.000 Euro verhängt werden!

Was müssen Sie als Arbeitgeber tun?

Vermeiden Sie die Schwarzarbeitsfalle, in dem Sie uns alle wichtigen Daten, noch vor Beschäftigungsaufnahme Ihres neuen Arbeitnehmers, schnell und unkompliziert bekannt geben.

Die eLohnakte ist ein digitales Ablagesystem für alle relevanten Dokumente des Arbeitnehmers (z.B. Verträge, Urlaubsanträge, Krankenscheine). Sie ersetzt die klassische Personalakte in Papierform.

Die Vorteile für Sie als Arbeitgeber:

  • Der Lohnbuchhalter sortiert die Dokumente je nach Arbeitnehmer richtig ein – so können Sie über die eLohnakte in ETL PISA direkt auf die richtige Personalakte ihres Angestellten zugreifen.
  • Die eLohnakte hat einen unbegrenzten und sicheren Speicher – die Dokumente können nicht verloren gehen und werden sicher archiviert.
  • Sie haben die Sicherheit, dass nur derjenige auf die Daten zugreift, der es auch darf – die Putzfrau, die beim Saubermachen in die Akten auf dem Schreibtisch späht, gehört der Vergangenheit an.

Wenn Sie bereits von einem Steuerberater betreut werden, unterstützen wir Sie beim Wechsel zu uns. Gerne übernehmen wir auch die komplette Kommunikation mit Ihrem bisherigen Steuerberater. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Zahlungs- und Vertragsinformationen

  • Einfache Preisberechnung mittels Schieberegler.
  • Jederzeit kündbar.
  • Keine Vertragslaufzeit.
  • Zahlung in zwölf monatlichen Raten.
  • Jährlicher Abgleich der Vorauszahlung mit tatsächlich beanspruchten Leistungen.
  • Einheitliche Stundensätze bei individueller Beratung, die über das Leistungspaket hinaus geht.

Ablauf

  • Paket konfigurieren
  • Paket bestellen
  • Bestellbestätigung erhalten
  • Online-Identifizierung
  • Vertragsbestätigung
  • Eigener Steuerberater
  • Los gehts!