Frist zur Anmeldung und Zahlung der Lohnsteuer

Die Lohnsteuer ist die Vorauszahlung der Einkommensteuer der Arbeitnehmer. Als Unternehmer müssen Sie die Lohnsteuer Ihrer Mitarbeiter einbehalten und an das Finanzamt zahlen. Die Lohnsteuerschuld entsteht dabei in dem Zeitpunkt, in dem der Arbeitslohn Ihrem Mitarbeiter zufließt.

Lohnsteuer-Anmeldung bis zum 10. des Folgemonats

Sie müssen die Lohnsteuer bis zum 10. des Folgemonats der Lohnzahlung beim Finanzamt anmelden. Die dazugehörige Zahlung muss grundsätzlich auch am 10. beim Finanzamt eingegangen sein.


Beispiel: Zahlen Sie für den Monat Mai den Lohn am 30. Mai aus. Die Lohnsteuer ist bis zum 10. Juni anzumelden und zu bezahlen.

Wird der Lohn erst am 1.6. für den Monat Mai gezahlt, ist die Lohnsteuer erst zum 10. Juli anzumelden und abzuführen.

Achtung! Ist für einen Anmeldezeitraum mal keine Lohnsteuer zu zahlen, müssen Sie eine Lohnsteuer-Anmeldung mit Null-Werten abgeben.

Fällt der 10. auf ein Wochenende oder einen Feiertag

Fällt der 10. auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, so verlängert sich die Abgabefrist der Lohnsteuer-Anmeldung und Zahlung auf den folgenden Werktag.

3 Tage Zahlungsschonfrist bei Banküberweisung

Wenn Sie die Lohnsteuer per Überweisung an das Finanzamt zahlen, wird Ihnen eine Zahlungsschonfrist von drei Tagen gewährt. Für Barzahlungen oder Schecks gilt die Zahlungsschonfrist nicht! Bei Teilnahme am Lastschriftverfahren müssen Sie lediglich die Frist zur Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldung beachten.

Wenn Sie später anmelden oder zahlen …

Wenn Sie die Frist zur Anmeldung der Lohnsteuer verpassen, kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen. Der Verspätungszuschlag darf 10 % der Lohnsteuer nicht übersteigen und höchstens 25.000 Euro betragen.

Wird die Lohnsteuer zu spät gezahlt, setzt das Finanzamt einen Säumniszuschlag fest. Konkret heißt das: 1 % auf die volle 50 Euro abgerundete Steuerschuld wird fällig, und zwar für jeden angefangenen Monat.

Bei Verweigerung der Lohnsteuer-Anmeldung

Falls Sie gar keine Lohnsteuer-Anmeldung abgeben, droht Ihnen ein Zwangsgeld oder die Lohnsteuer wird einfach vom Finanzamt geschätzt und dann von Ihnen angefordert. Das Finanzamt wird hierbei nicht zu Ihren Gunsten schätzen.

Übermittlung an das Finanzamt

Seit dem Jahr 2005 müssen Sie die Lohnsteuer-Anmeldung grundsätzlich elektronisch via Elster per Internet ans Finanzamt übermitteln. Seit 01.01.2013 muss die Lohnsteuer-Anmeldung mittels eines Softwarezertifikats versendet werden. Bei der Registrierung auf www.elster.de erhalten Sie ein elektronisches Zertifikat. Die Finanzverwaltung kann damit feststellen, von wem die eingehende Lohnsteuer-Anmeldung stammt.

Und an welches Finanzamt?

Die Anmeldungen und Zahlungen sind an das sogenannte Betriebsstätten-Finanzamt zu übermitteln. Das ist das Finanzamt, in dessen Bezirk sich die Betriebsstätte Ihres Unternehmens befindet.

Lohnsteuer unter 4.000 Euro oder 1.000 Euro?

Grundsätzlich ist der Kalendermonat der Lohnsteuer-Anmeldezeitraum.

Ausnahme: Sie können die Lohnsteuer im Quartal anmelden und zahlen, wenn die abzuführende Lohnsteuer für das vorangegangene Kalenderjahr mehr als 1.000 Euro, aber weniger als 4.000 Euro betragen hat.

Beträgt die abzuführende Lohnsteuer für das vorangegangene Kalenderjahr nicht mehr als 1.000 Euro, müssen Sie die Lohnsteuer lediglich für das Kalenderjahr anmelden und zahlen.

Berichtigung von Lohnsteuer-Anmeldungen

Wenn Sie feststellen, dass eine bereits eingereichte Lohnsteuer-Anmeldung fehlerhaft oder unvollständig ist, so ist für den betreffenden Anmeldezeitraum eine berichtigte Lohnsteuer-Anmeldung zu übermitteln oder einzureichen. Dabei sind Eintragungen auch in den Zeilen vorzunehmen, in denen sich keine Änderungen ergeben haben. Es ist nicht zulässig, nur Einzel- oder Differenzbeträge nachzumelden. Für die Berichtigung mehrerer Anmeldezeiträume sind jeweils gesonderte berichtigte Lohnsteuer-Anmeldungen einzureichen. Außerdem müssen Sie dem Finanzamt den Berichtigungsgrund mitteilen.

Keine Lohnsteuer-Anmeldung, wenn …

Eine Lohnsteuer-Anmeldung ist nicht erforderlich, wenn Sie keine Arbeitnehmer mehr beschäftigen und es dem Finanzamt mitgeteilt haben. Für den Fall, dass Sie in einem Monat keine Arbeitslöhne ausgezahlt haben, müssen Sie eine Anmeldung mit Null-Werten abgeben.

Termine für 2015

Lohnsteuer-Anmeldezeitraum Anmeldung Zahlung per Banküberweisung*
Dezember 2015 11.01.2016** 14.01.2016 **
Januar 2016 10.02.2016 15.02.2016
Februar 2016 10.03.2016 14.03.2016
März 2016 11.04.2016 ** 14.04.2016 **

April 2016

 10.05.2016 13.05.2016
Mai 2016 10.06.2016 13.06.2016
Juni 2016 11.07.2016 ** 14.07.2016 **
Juli 2016 10.08.2016 15.08.2016  (16.08.2016 in Bundesländern, in denen Mariä Himmelfahrt gesetzlicher Feiertag ist.)
August 2016 12.09.2016 15.09.2016
September 2016 10.10.2016 ** 13.10.2016 **
Oktober 2016 10.11.2016 14.11.2016
November 2016 12.12.2016 15.12.2016
Dezember 2016 10.01.2017 ** 13.01.2017 **


Annahme: Der Lohn für einen Monat wird im selben Monat ausgezahlt.
** Anmeldung im Quartal
* Geldeingang beim Finanzamt

Stand: 17.12.2015

zurück