Hotel, Übernachtung und Frühstück (Umsatzsteuer)

Die kurzfristige Vermietung durch Hotels und Pensionen ist seit dem 01.01.2010 mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz (7 %) zu versteuern. Davon ausgenommen sind alle anderen Leistungen (z. B. Frühstück) des Hotels. Diese sind weiterhin mit 19 % zu versteuern. Daraus ergibt sich, dass die Leistungen getrennt in der Rechnung aufgeschlüsselt werden müssen.

Sind Rechnungen mit falschen Steuersätzen ausgewiesen, liegt ein unrichtiger Steuerausweis vor. Der Leistungsempfänger - der Hotelgast - kann maximal die richtige Steuer als Vorsteuer abziehen, wenn er Unternehmer ist. Wurde die gesamte Rechnung mit 7 % ausgewiesen, kann kein Vorsteuerabzug von 19 % für das Frühstück vorgenommen werden.

zurück