Lieferungen im Umsatzsteuerrecht

Das Umsatzsteuerrecht unterscheidet zwischen Lieferungen und sonstigen Leistungen. Diese Unterscheidung ist deshalb wichtig, da der Ort der Ausführung und somit das Besteuerungsrecht unterschiedlich bestimmt wird.

Lieferungen im Umsatzsteuerrecht sind immer dann gegeben, wenn ein Unternehmer dem Abnehmer die Verfügungsmacht an einem Gegenstand verschafft, d.h. ihn in die Lage versetzt, selbst über den Gegenstand zu verfügen (z.B. durch Überbringen der Ware nach Bestellung). Das Umsatzsteuerrecht spricht auch dann von einer Lieferung, wenn der Gegenstand gar nicht geliefert oder übergeben, sondern versendet wird. Jeder Verkauf eines Gegenstandes ist eine Lieferung. Wird der Gegenstand direkt verkauft (typischer Verkauf in einem Laden), liegt ein Abholfall vor, der aber trotzdem eine Lieferung ist.

Beispiel: Der Bäcker verkauft an einen Kunden in seinem Geschäft ein Brot.
Es liegt eine Lieferung vor. Da der Verkäufer nicht befördert, liegt ein Abholfall vor.

Wird ein Gegenstand nicht direkt übergeben, liegt eine ruhende Lieferung vor. Das ist dann gegeben, wenn die Rechte an einem Gegenstand verkauft werden, der Gegenstand aber nicht von dem Leistungsempfänger in Empfang genommen werden soll.
Besonders beim Handeln von Gegenständen im internationalen Wirtschaftsverkehr wird oft nur eine ruhende Lieferung bewirkt. Liegen Gegenstände z.B. in einem Hafen und werden von einem Händler an einen Zwischenhändler verkauft, werden die Waren durch den Zwischenhändler oft gar nicht bewegt und weiter verkauft.

Ort der Lieferung

Der Ort einer Lieferung ist davon abhängig, welcher Gegenstand verkauft wird. Bei fast allen Gegenständen gilt, dass der Ort der Lieferung immer dort ist, wo die Lieferung begonnen hat.

Beispiel: Ein Hamburger Möbelhaus liefert einen Tisch an eine Privatperson nach Frankreich. Der Ort liegt in Hamburg, da dort die Lieferung begonnen hat.

Es gibt allerdings auch besondere Gegenstände, bei denen die Lieferungen nicht am Anfang der Beförderung liegt. Bei Strom, Gas und Wärme wird auch von einer Lieferung gesprochen. Der Ort der Lieferung liegt hier aber beim Verbraucher.

Für jeden einzelnen Gegenstand, der durch einen Unternehmer verkauft wird, muss eine genaue Prüfung vorgenommen werden, wo der Ort der Lieferung ist, und ob diese Lieferung steuerbar und steuerpflichtig ist.

 

Stand: 21.04.2015

 

 

 

zurück